Ein Sport, eine Leidenschaft, ein Genuss

mit Keine Kommentare

Segelfliegen ein Sport, eine Leidenschaft, ein Genuss.
Für viele Segelflieger ist es einfach ein Genuss sich im Einklang mit der Natur durch die Lüfte zu bewegen. Vielen reicht bereits das Gefühl der Freiheit, das einen Flug so einzigartig macht. Andere wiederum legen besonderen Wert auf Streckenflüge.

Wie in jeder Sportart gibt es auch beim Segelfliegen die Möglichkeit sich mit anderen Piloten zu messen. In vielen Fällen geschieht dies auf speziellen Wettbewerben, auf denen verschieden Piloten sich in unterschiedlichen Flugzeugklassen (je nach Leistung des Flugzeuges unterteilt) messen.

Bei einem solchen Wettbewerb geht es in erster Linie darum eine möglichst weite Strecke in einer möglichst geringen Zeit zu fliegen. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Aufgabentypen.

Racing Task (RT): Bei diesem Typ gibt es eine festgelegte Strecke, die die Piloten in möglichst kurzer Zeit zurücklegen sollen.

Speed Assigned Area Task (AAT): Bei diesem Typ gibt es eine geplante Strecke, bei denen es sich bei den Wendepunkten um Zylinder mit einem festgelegtem Radius handelt. Dabei ist es an den Piloten zu entscheiden, wie weit eine solcher Zylinder ausgeflogen wird. Es ergibt sich durch anschneiden und volles Ausfliegen der Zylinder eine minimale und eine maximale Strecke. Ziel diese Aufgabentyps ist es nun in einer vorgeschriebenen Mindestwertungszeit eine möglichst große Strecke zu fliegen. Die meisten Punkte gibt es demnach für die genaue Einhaltung der Zeit in Verbindung mit der geflogenen Wertungsdistanz.

Damit ihr euch das noch besser vorstellen und nachvollziehen könnt werden wir für euch einmal beide dieser Aufgabentypen vorstellen.
Morgen stellen wir euch den Racing Task vor und übermorgen erhaltet ihr Informationen über den Assigned Area Task.